DEUTSCHER TEXTDICHTER-VERBAND e.V.
GERMAN LYRICISTS ALLIANCE

Gästebuch

 13 Einträge


  • 27.03.2019 22:51

    DTV

    @Karma:

    Liebe(r) Karma, es bestehen offenbar leider ein paar Missverständnisse, was die Rolle der GEMA und die Bedeutung von Artikel 16 (ehemals 12) angeht: Die GEMA ist eine Verwertungsgesellschaft und streicht gar nichts ein. Sie sammelt Tantiemen für die Werke ihrer Mitglieder ein und schüttet die Einnahmen nach bestem Wissen und Gewissen und nach Regeln, die ständig von der Mitgliederversammlung arritiert werden, entsprechend der Erwirtschaftung (und zusätzlichen sozialen wie kulturellen Gesichtspunkten) an die Urheber aus. Zum Abzug gebracht werden lediglich die Verwaltungskosten. Was Sie zu Artikel 16 (ehemals 12) ansprechen betrifft das Verhältnis zwischen Urhebern und Verlegern. Es geht hier um die Bereiche der gesetzlichen Vergütungspflichten, bei der Musik betrifft das zum Beispiel die Leermedienabgabe, im Buchmarkt die Bibliothekstantieme. Diese wurden jahrzehntelang zwischen Urhebern und Verlegern aufgeteilt. Durch Gerichtsurteile wurde diese Praxis in den letzten Jahren nun unterbrochen und erhält in Artikel 12 wieder eine Rechtsgrundlage, die viel Verwaltungsaufwand spart. Es hatte nämlich ohnehin ein Großteil der Urheber die Verleger weiter an den Ausschüttungen teilhaben lassen. Dadurch ergab sich ein nicht unerheblicher Verwaltungsaufwand, da bei jedem Werk einzeln geprüft werden musste, wie die Sachlage ist. Dieser Aufwand entfällt in Zukunft wieder und die Verwertungsgesellschaften können zum ursprünglichen Modell zurückkehren. Sollten Sie zu weiteren Punkten Fragen haben, bitten wir Sie, sich an der öffentlichen Debatte auf Facebook zu beteiligen, da wir unmöglich an allen Ecken und Enden gleichzeitig kommunizieren können. Vielen Dank.
    P.S.: Und auch in der Anonymität des Netzes sollte ein gewisser Gesprächsstil gewahrt bleiben.


  • 27.03.2019 01:48

    Karma

    Glückwunsch. Durch euer JA zu neuen Urheberrechtsreform habt ihr unter anderem Artikel 16 (ehemals Artikel 12) mit unterstützt. Damit habt ihr euch grandios selbst ins Bein geschossen, da dieser ein Urteil des BGH nichtig macht, nachdem Verwertungsgesellschaften wie z.b. die GEMA oder VG Wort sich nicht pauschal an gesetzlichen Vergütungsansprüchen von Komponisten und Textern beteiligen dürfen.
    Vor diesem Urteil habt z.b. die GEMA 40 % dieser Vergütungen einkassiert und 60 % sind zu den Urhebern geflossen.
    Nach der tollen Urheberrechtsreform die ihr so glühend unterstützt habt, darf sich die GEMA nun sogar 50 % einstreichen.
    Ihr habt also kurz mal auf 50 % der euch zustehenden Einnahmen aus diesen Quellen verzichtet.
    Glückwunsch. Das kommt dabei heraus wenn man etwas unterstützt ohne sich darüber zu informieren.


  • 03.03.2018 09:54

    Prof. Christian Bruhn

    ... nach einem Mitglieder-Verzeichnis sucht man leider vergebens ....


  • 23.10.2016 13:42

    Edith Jeske

    Der Schlager lebt. Noch Fragen?
    von Edith Jeske

    Fast vier Stunden deutscher Schlager zur Primetime im Fernsehen. Der Musikantenstadl ist tot, es lebe der Schlagerboom. Wobei sich ja auch in der volkstümlichen Musik seit einiger Zeit was tut. Und hier wie dort steht derselbe Name drauf: Florian Silbereisen. Zugegeben: Wenns um volkstümlichen Schlager geht, gefällt mir nicht alles. Im Schlagerboom übrigens auch nicht. Ein musikalischer Fan von Mickie Krause werde ich wohl nie.
    Es geht um etwas anderes:

    Florian Silbereisen und das Team dieses TV-Großevents haben es hingekriegt, den Schlager aus der Mottenkiste zu ziehen, wo er vor sich hin gemodert hat. Zumindest haben weite Teile der Öffentlichkeit es so wahrgenommen. Erst recht die Sendeanstalten, die eine Schlagersendung nach der anderen haben sterben lassen.
    Und plötzlich kommen da die quicklebendigen Jungs von nebenan: Sie haben den Schlager entstaubt, durchgelüftet und Lametta draufgeworfen. Bisschen viel Lametta, besonders für die Älteren unter uns. Dafür junge Gesichter im Publikum – wohin auch immer die Kamera schaut.
    Und das ist der Punkt.

    Den Ikonen des Schlagers wurde Ehre erwiesen. Und wenn sie wollten, haben sie gezeigt, was sie Neues am Start haben. Wenn nicht, liebt man sie trotzdem. Dass die große Zeit des deutschen Schlagers in Vergessenheit gerät, ist nicht zu befürchten. Aber wir schreiben das Jahr 2016. Und der Schlager ist dort angekommen.
    Für uns Autoren heißt das: umdenken. Und uns selbst in Frage stellen. Möglich, dass ich diese Art von Schlager nicht werde liefern können. Dann muss das so sein. Die jungen (und jung gebliebenen) Textdichter sind da. Die nächste Generation war mehr als fällig.
    Der Schlager lebt.
    Und die Welt da draußen hats bemerkt. Spätestens jetzt.


  • 17.04.2016 17:24

    Rolf Zuckowski

    Auch ich gratuliere zur neuen, optisch sehr ansprechenden und informativen WebSite.
    Freu mich auf das Wiedersehen in Berlin
    Rolf Zuckowski


  • 04.04.2016 16:47

    Erdmann Lange

    ....Danke für die Aufnahme in den "Club"! Freue mich auf ein persönliches Treffen mit einigen schon bekannten und sicher vielen neuen Gesichtern demnächst in Berlin!


  • 08.07.2015 13:43

    Bee

    Ich möchte jetzt, in meinem zweiten, reifen Leben meine Talente in den schönen Künsten zum Beruf machen und Lyricistin werden - kennen Sie empfehlenswerte, seriöse Übungsorte, Fortbildungsinstitute oder gar Studiengänge dazu? Danke, die Bee.

    ANTWORT:
    Hallo Bee, auf der Seite "Links" (www.textdichter-verband.de/Links.html) finden Sie solche Fortbildungsmöglichkeiten.


  • 29.05.2015 14:49

    Peter Schmiedel

    Hallo liebe Kolleginnen und Kollegen,
    ich wünsche Euch mit der neuen Webseite viele, interessante Beiträge. Möge der DTV wachsen und weiterhin guten Talente ein musikalisches Zuhause geben. Es grüßt Euch herzlichst Peter Schmiedel!


  • 11.04.2015 07:36

    Marco Seuchter

    Tolle Webseite, sehr informativ und hübsch auf der Mauer, fast wie ein Brief . Dank an den Erbauer.


  • 03.04.2015 17:11

    Toni Brandner

    Was für eine Osterüberraschung! Vielen herzlichen Dank und herzlichen Glückwunsch an Tobias Reitz, der diese tolle Webseite wohl gemacht hat. Bin begeistert.


  • 03.04.2015 12:26

    Edith Jeske

    Einen großen Glückwunsch für diese Top-Website. Eine bessere Visitenkarten für unseren Verband kann ich mir gar nicht vorstellen. Ich wünsche uns allen die Aufmerksamkeit, die der DTV verdient. Liebe Grüße in die Runde
    Edith


  • 03.04.2015 10:19

    Mark Bender

    Gratulation lieber Frank und an das gesamte dazu beitragende Team für die tolle neue Homepage. So sieht das Ganze doch gleich viel moderner und übersichtlicher aus!


  • 30.03.2015 17:18

    Tobias Reitz

    Liebe DTV-Mitglieder, liebe Besucher,
    wir hoffen, dass Ihnen und Euch die neue Webseite des Deutschen Textdichter-Verbands gefällt. Wer möchte, kann hier einen Gruß hinterlassen - wir würden uns freuen!
    Liebe Grüße im Namen des Vorstands,
    Tobias Reitz